Logo for Print Version only

Hier sind Sie richtig

Logistikleitsysteme, Prozesssteuerungen und Sicherheitssysteme sind unsere Kernkompetenzen. Innovative, betriebssichere Lösungen von Berthold sichern weltweit Versandabläufe und Prozesse und sorgen für nachhaltige Kostenreduktion.

Das richtige Produkt zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Digitale Videosysteme

Zur Überwachung von Bereichen oder Objekten werden immer häufiger digitale Videosysteme eingesetzt. Unsere Antwort darauf ist das Digital Video Netzwerk (DVN) – ein Softwaresystem zur Wiedergabe, Überwachung und Aufzeichnung digitaler Videobilder, das mit einigen Funktonseinschränkungen auch für Analogkameras geeignet ist.
Slide to left
Slide to right

Lösungen

Die Vorteile digitaler Videosysteme

Digitale Videosysteme bieten gegenüber analogen Systemen viele Vorteile – von den geringeren Kosten für die Installation über die meist bessere Qualität des Bildes bis hin zur besseren Erreichbarkeit über das Ethernet Netzwerk.

Ein weiterer Vorteil ist die „Mehr-Kanal-Fähigkeit“: Das digitale Video einer einzelnen Kamera kann nahezu beliebig oft auf einem oder mehreren PC-Monitoren angezeigt werden. Darüber hinaus kann es ohne zusätzliche Hardware auf jedem digitalen Medium aufgezeichnet und archiviert werden.

Auch Video on Demand ist kein Problem: Im Gegensatz zum analogen Video können abhängig von der Konfiguration alle gewünschten Bilder angezeigt werden. Die Wartung kann vom Computer-/IT-Support mit übernommen werden, während beim analogen Video hingegen ein Video/RF-Techniker notwendig ist.

Das Digital Video Netzwerk (DVN)

DVN (Version 1.2) bietet eine Fülle an Funktionen, die wir Ihnen gerne bei uns im Haus im Livebetrieb zeigen können:

  • Anzeige von bis zu 24 Kamerabildern pro Bildschirm
  • Beliebige Konfigurierbarkeit der Layouts
  • Bildgröße von 320x240, 640x480 und 1280x960 Pixel pro Kamerabild
  • PTZ-Funktion (Pan-Tilt-Zoom)
  • Bereichszoom und Digitalzoom für fixe Kameras
  • Bis zu 16 Kamerapositionen pro Kamera
  • GoTo Panoramaposition (Panoramabilder bei Schwenk/Neigekameras)
  • Konfigurierbarkeit fixer Kamerasequenzen (zeitliche Abfolgen verschiedener Kameras) für alle User
  • Konfigurierbarkeit beliebiger Kamerasequenzen pro User
  • Konfigurierbarkeit von „Touren pro Kamera“ (Abfolge von Kamerapositionen mit definierter Geschwindigkeit) mit max. 16 Zielpunkten
  • Einblendung von Kamera und Lokalzeit im Kamerabild
  • Möglichkeit der manuellen Schaltung von Kameraausgängen
  • „Einfrieren“ einer Szene im Bild (Standbild)
  • Auslösen eines Kamerabild-Fotos (wird als JPEG-Grafik abgespeichert)
  • Signalüberwachung (Bei Ausfall Anzeige am Monitor)
  • Benutzermanagement (beliebig viele Systembenutzer mit frei definierbaren Zugriffsrechten)
  • Mögliche Einbindung von Analogkameras
  • Möglichkeit von Durchsagen über ein PC-Mikrofon
  • Server oder Direktmodus (im Direktmodus sind Alarme und Aufzeichnungen nicht möglich!)

Im Servermodus sind weitere Funktionen verfügbar:
  • individuelle Frame-Rate pro Kamerabild (Steuerbarkeit der Bandbreite des Videosystems im
  • Netzwerk)
  • Konfigurierbarkeit des Alarmmanagements
  • Zeitsteuerung von Alarmen und Aufzeichnungen pro Kamera
  • Möglichkeit der manuellen Alarmaufzeichnung des aktuellen Videobildes
  • Einbindung beliebig vieler digitaler Alarmsensoren
  • Bewegungserkennung
  • Möglichkeit einer SPS-Anbindung über TCP/IP für die Alarmauslösung
  • Alarmaufzeichnung (Echtzeit) / Langzeitaufzeichnung (Wochen-Zeitplan)
  • Wählbare Archivierungsdauer für Langzeitaufzeichnungen
  • Player zum Abspielen von Aufzeichnungen

Robuster und flexibler Systemaufbau

Alle Einstellungen und Konfigurationen des DVN-Systems werden in einer ORACLE® Datenbank gespeichert. Das Videosystem ist fehlertolerant, leicht erweiterbar, optional per Fernwartungszugriff konfigurier- und administrierbar sowie voll skalierbar: Pro Serverknoten sind max. 32 Kameras mit gleichzeitiger Normal- bzw. Alarmaufzeichnung, 64 Kameras, 64 Monitore, 32 Bedienplätze und 64 Kamerabilder möglich, die in voller Auflösung gleichzeitig eingeschaltet sein können. Außerdem macht der DVN-Gateway die Verbindung verschiedener DVN-Systeme miteinander möglich – und zwar nicht nur über lokale Netzwerke, sondern auch über das Internet per VPN-Tunnel. Dadurch können je nach Konfiguration Kameras mehrerer DVN-Systeme gleichzeitig verwendet und auch am selben Monitor aufgeschalten werden.

Direktmodus oder Servermodus

Das DVN-System kann je nach Anwendungsgebiet in zwei verschiedenen Betriebsmodi installiert werden. Im Direktmodus ist keine Serverhardware notwendig und die Verbindung zu den Kameras wird auf „direktem“ Weg durchgeführt. Dieser Modus bietet sich für einfache Videoaufschaltungen oder Zutrittsysteme an. Alarme und Aufzeichnungen sind nicht möglich. Größere Überwachungssysteme werden im Servermodus betrieben, wobei hier die Videobilder aller Kameras von einem oder mehreren „Server“-Knoten entgegengenommen und Alarmauswertungen sowie Aufzeichnungen durchgeführt werden. Die Bilder werden über einen Stream-Multiplexer zu den einzelnen Monitoren weitergesendet. Dadurch ist es möglich, die gleichen Kamerabilder in verschiedenen Frame-Raten darzustellen, um beispielsweise langsame Netzwerkverbindungen nicht unnötig zu belasten.

Referenzen

 

FERNWÄRME WIEN: Mobile App zur Qualitätskontrolle im Logistikprozess

In den Werken der Fernwärme Wien werden täglich viele Tonnen Müll angeliefert, wobei die gesicherte Dokumentation über den Produktzustand bei Anlieferung sehr aufwendig ist. Ein einfaches Smartphone - ausgestattet mit einer über eine speziell gesicherte Datenverbindung betriebenen App von Rudolf Berthold Ges.m.b.H ermöglicht nun eine rasche Dokumentation durch Hinzufügen von Fotos oder Video bzw. Bemerkungen zum Geschäftsfall.

 

 

W&P: Videosystem Wietersdorf

Sämtliche Brückenwaagen im Zementwerk Wietersdorf wurden mit einem digitalen Videosystem ausgestattet (10 Aussen-IP-Fix-Kameras mit zentraler Bedienung).

 

 

FERNWÄRME WIEN: Erweiterung FWW-Gegensprechsystem

Erweiterung des digitalen Voice Over IP Gegensprechsystems der Müllverbrennungsanlagen der FWW auf alle Außenanlagen. Jede Anlage ist nun miteinander verbunden und somit von jeder Station erreichbar und umschaltbar.

 

Weitere Information

Erfahren Sie weitere Details zu diesem Thema - diese stehen in einem passwortgeschützten Bereich für Sie zur Verfügung: Zum Login
Falls Sie noch keinen Zugang für den geschützten Bereich haben: Passwort anfordern

Ansprechpartner

Joachim Berthold MAS

Geschäftsführer
+43(2623) 74010 - 0

Daniel Kerekes BA

Systemvertrieb
+43(2623) 74010 - 44

 

Login

 
Passwort vergessen? Zugangsdaten anfordern

Fehler!

Route planen von