Voll automatisiert: Fernheizwerke Baden und Mödling

Die Anlieferung der Biomasse erfolgt in den Anlagen Baden und Mödling in Selbstbedienung:

Durch vollautomatisierte Identifikation des Lieferanten, Verwiegung, Beprobung, Heizwertberechnung, Ausfolgung der Geschäftspapiere und Fakturierung werden Fehler und Manipulation so gut wie ausgeschlossen.

Und da Kraftwerke keinen Stillstand in der Anlieferung erlauben, sind beide Werke mit einer Funktionsredundanz abgesichert: So kann im Störfall ein Werk jederzeit die Serverfunktionen des Logistikleitsystemes des jeweils zweiten voll und ganz übernehmen.

Einbindung der kleineren Kraftwerke – einfach aber effektiv

Nun galt es, auch die zahlreichen Wärmeanlagen die über kein eigenes, automatisiertes Logistiksystem verfügen, in eine zentrale Datenerfassung einzubinden.

Da die Standorte über Niederösterreich verteilt sind und im Vergleich zu Baden und Mödling weit geringeren Biomassebedarf aufweisen, erschien eine volle Automatisierung vorerst nicht wirtschaftlich.

Das frei erweiterbare Logistikleitsystem VAS-II

Stattdessen wurde das Logistikleitsystem in Baden und Mödling mit geringem Aufwand um etwa 50 Standorte erweitert.

Sämtliche Daten der Geschäftsfälle aller Wärmeanlagen der EVN Wärme GmbH können so – bei gleichzeitiger Reduktion des Aufwandes – in einem einzigen System zusammengeführt werden.
Auch die Abrechnung, die Lieferantenverwaltung und das Reporting kann so von einem zentralen System übernommen werden.

  • die Eingabe der Daten erfolgt über einfache Eingabemasken
  • eine Plausibilitätsprüfung schließt Eingabefehler aus
  • die Heizwertberechnung erfolgt automatisch
  • Datenerfassung auch vorort per Notebook möglich

Aus dieser Einbindung resultierten enorme Einsparungen: doppelte Eingabearbeit entfällt und Fehler werden fast zur Gänze ausgeschlossen.

Mussten bisher die Daten aus allen Anlagen erst mühsam aufbereitet und die Wärmewerte manuel berechnet werden, übernimmt nun das vorhandene Logistikleitsystem von Rudolf Berthold diese Aufgaben.

Einmal monatlich erfolgt ein Report an das SAP System zur Erstellung der monatlichen Sammelrechnung pro Lieferant.

Auch ein einheitliches Reporting ist möglich, wie z.B.

  • Effizienz der einzelnen Wärmeanlagen
  • werksübergreifende Auswertungen pro Lieferant
  • uvm.

Einfache Lösungen – jederzeit realisierbar

Ist das Logistikleitsystem flexibel, rasch konfigurierbar und einfach erweiterbar, steht eine Vielzahl von weiteren, jederzeit realisierbaren Kostenoptimierungen zur Verfügung, die sich rasch amortisieren.

Rudolf Berthold Ges.m.b.H legt daher bei der Entwicklung und im Engineering seiner erfolgreichen Systeme größten Wert auf diese heute so wichtigen Attribute.

Wir beraten Sie gerne über Einsparungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen.

Kontakt


Über EVN Wärme GmbH

Bereits seit den 1960er Jahren liefert EVN neben Strom und Erdgas auch Wärme. Anfangs lieferte sie Fernwärme nur im Bereich Mödling aus dem dort befindlichen Fernheizkraftwerk, heute jedoch versorgt die EVN auch Kunden zum Beispiel in den Bezirksstädten Krems, Baden, Wiener Neustadt und Ybbs mit Fernwärme.

Seit 1986 liefert die EVN Wärme aus gas- und ölbefeuerten Nahwärmeanlagen in ganz Niederösterreich, denen seit 1993 auch biomassebefeuerte Anlagen gefolgt sind. Das erste Fernheizwerk der EVN auf Biomassebasis befindet sich in Krumbach in der Buckligen Welt.

Die EVN betreibt derzeit 44 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich , wofür etwa eine Million Schüttraummeter Biomasse eingesetzt werden.
Die EVN Wärme GmbH ist damit der größte Naturwärmeversorger in Österreich.
 

Das könnte sie auch interessieren
BERTHOLD liefert Logistik-Leitsystem an HKW Aarberg AG
Renergia profitiert von professioneller System-Betreuung
Großauftrag von ROHRDORFER
Besuch aus der Schweiz: Werkabnahme Limeco bei BERTHOLD