Die erste Hälfte des Jahres war von großer Arbeitsintensität geprägt. Da ich aber zum Glück auf ein starkes Team bauen kann, ist deren qualitätsvolle Durchführung gesichert.

Hohe Qualität trotz hoher Auslastung

Wir haben glücklicherweise eine sehr hohe Auslastung.
Dies stellt uns natürlich auch vor besondere Herausforderungen. Denn mit den vorhandenen Kapazitäten bedarf es hoher Konzentration und Effizienz des Teams um allen Anforderungen gerecht zu werden.
Trotz größtem Bemühen kann es zu unserem Bedauern auch schon einmal zu geringfügig längeren Liefer- und Fertigstellungszeiten kommen.
Wir geben unser Bestes und bitten Sie um Entschuldigung, falls es gerade bei Ihnen zu einer Verzögerung kommen sollte.

Qualitativ hochwertige Arbeit braucht erfahrungsgemäß die entsprechende Zeit. Die wollen wir uns auch für jedes Projekt nehmen.

Einem möglichen Missverständnis will ich aber vorbeugen: trotz der hervorragenden Auslastung freuen wir uns über jedes weitere interessante Projekt!

Die Perspektiven sind positiv

Wenn man den Prognosen aus unserem Vertrieb Glauben schenkt, was ich durchaus tue, können wir auch weiterhin mit positiven Aussichten rechnen. Deshalb haben wir uns für ein gesundes Wachstum entschieden:

Nicht nur der Vertrieb erhielt Verstärkung, sondern es wurden auch zwei äußerst engagierte Jungtechniker eingestellt. Mehr dazu können Sie auch unserem Blogbeitrag „Internes“ entnehmen.

Ich freue mich aber auch auf unsere diesjährigen Ferialpraktikanten. Deren Ausbildung nehmen wir sehr ernst und bemühen uns, ihnen einen guten Einblick in die Arbeitswelt zu geben.
Bei weiterhin positiver Auslastung brauchen wir möglicherweise noch weitere Jungtechniker.

Projekte, Fortschritt und Innovation

Für unsere Stammkunden, beispielsweise Abwasserverband Wiener Neustadt, Wien Energie, EVN und die Nahrungsmittelindustrie durften wir viele Projekte umsetzen.

Speziell freuen wir uns über den guten Fortschritt in unserem Projekt für IWB Basel, welches wir Ihnen ebenso in diesem Newsletter vorstellen, sowie über die Entwicklung eines eigenen Aufrufsystems für Logistikzentren.
Über Details zu beiden Projekten informieren wir Sie gerne auch persönlich.

Intensiv arbeiteten wir an der Umstellung unseres Logistikleitsystems BLS auf HTML5 und haben im Zuge dessen einige Vorteile eingearbeitet. Zur weiteren Optimierung der Logistik wird diese Umstellung die Basis für viele weitere Features und Funktionen sein.

Auch unsere Hardware werden wir noch einmal genauer unter die Lupe nehmen. Dazu haben wir ein eigenes Entwicklungsprojekt für unsere Selbstbedienungs-Terminals gestartet.

Unsere Terminals sind zwar überaus gut durchdacht und auch am Markt unvergleichbar und beliebt. Doch wir tüfteln und denken an „Mehr“: Mehr Möglichkeiten, Mehr Vorteile, Mehr Säulen.
Über unser neues Säulenkonzept werden wir in einer späteren Newsletter-Ausgabe berichten. Dort informieren wir Sie dann auch über neue Anlagen und ein neues Verfahren, das wir mit unserem Partner Water Treatment umsetzen konnten.

Daneben beschäftigten uns auch Themen wie Forschung & Entwicklung, die neue ISO9001:2015, Verbandstätigkeiten (z.B.: E-Lieferschein) sowie auch unsere interne Kompetenzentwicklung. Sie werden uns auch noch bis Jahresende begleiten.

So wie jedes Unternehmen, das ich kenne, beschäftigte auch uns die DSGVO und seit 25.5.2018 entspricht unser Betrieb diesen Datenschutz-Anforderungen.

Ausblick für das kommende Halbjahr

Eine gute Auslastung bedeutet für uns nicht das Ende der Fahnenstange. Wir haben die Kapazität zu wachsen und uns immer neuen Aufgaben zu widmen. Darum stehen auf unsere ToDo-Liste unter anderem:

  • Die Abwicklung und der erfolgreiche Abschluss der laufenden Projekte
  • Neuentwicklungen für einen neuen Partner, sowie die ersten BLS Installationen für diesen. Details dazu präsentieren wir in einem späteren Newsletter
  • Die administrative Abwicklung zur Bereitstellung der weiteren Rahmenbedingungen (ISO, DSVGO, Werbung, FFG)

Die Akquisition interessanter Projekte für die Zukunft durch noch aktivere Präsenz unseres Vertriebs ist mir ein weiteres, wichtiges Anliegen.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und freue mich auf Ihre Anfragen, Reaktionen und Verbesserungsvorschläge.

Mit freundlichen Grüßen,

Joachim Berthold

Geschäftsführer
 

Das könnte sie auch interessieren
BERTHOLD liefert Logistik-Leitsystem an HKW Aarberg AG
Renergia profitiert von professioneller System-Betreuung
LED Display: neue Komponente für Anzeigesysteme im Außenbereich
Großauftrag von ROHRDORFER