Standschrank für Innen- und Außenmontage

Der Terminal ist für die ungeschützte Aufstellung im Freien konzipiert. Das vandalensichere, schräg angeordnete Touchscreen ermöglicht eine optimale Bedienung. Der etwa 2m hohe, doppelwandig ausgeführte Standschrank mit spezieller vollflächig angebrachter Pulverbeschichtung ist mit der optional verfügbaren, voll in das Schrankkonzept integrierten Klimaanlage, auch 100% outdoorfähig.

Vom Touchscreen über die Hardware für Waage und Identifikation sowie Gegensprechanlage und Schnittstellen bis hin zum Drucker – all diese Elemente werden im Selbstbedienungs-Terminal zusammengefasst. Der Schrank ist rundum dicht und so für den Einsatz auch bei härtesten Umgebungsbedingungen geeignet.

Alle Geräte, Systeme und Bedieneinheiten sind von vorne zugänglich, wodurch ein beliebiger Aufstellungsort gewählt werden kann und zugleich optimale Wartbarkeit gewährleistet ist. Ein ausziehbares Regendach schützt die Komponenten bei Service und Wartung (Papier nachfüllen). Sowie eine Vielzahl von weiteren Optionen ermöglicht die maßgeschneiderte Konfiguration für jeden nur erdenklichen Anwendungsfall der prozessorientierten Versandlogistik.

Wandschrank für Innenmontage

Mit diesem Systemschrank steht eine ideale Alternative für Bedien- und Infoterminals in Hallen oder Container zur Verfügung. Vor allem an geschützen Be-/Entladeplätzen ist dieser Schrank eine kostengünstige Lösung.
Etwa halb so hoch und halb so tief wie der Standschrank bieten der Wandschrank die gleich hohe Funktionalität wie der „große Bruder“. Drucker und Dach mit Regenschutz bilden hier die Ausnahmen. Die Modularität gewährleistet auch bei diesem Schrank eine flexible, individuelle Lösung und damit die Effi zienz.

Der Selbstbedienungs-Terminal ermöglicht 24h Betrieb:

Sichere und fehlerfreie Selbstbedienung

Der BLS Terminal ermöglicht eine fehlerfreie Selbstbedienung und gewährleistet damit einen reibungslosen 24h Betrieb. Die Bedienung ist äußerst einfach aufgebaut, steht mehrsprachig zur Verfügung und wird weitgehend auch visuell dargestellt. Auch Sicherheit steht bei BLS Selbstbedienungsterminals an vorderster Stelle. So befindet sich die eingebaute Waage, der 15“ Touchscreen und ein möglicher RFID-Leser hinter einem vandalensicheren Sicherheitsglas.

Identifikation

Standardmäßig unterstützt BLS alle gängigen Identifikationsmedien. Sowohl Barcodescanner als auch RFID-Systeme können direkt in den Schrank eingebaut werden und sind so situiert, dass LKW und Fahrer einfach und fehlerfrei identifiziert werden können.
Aber auch Kamera- und Microwellenidentifikationen können direkt bei den Terminals eingebunden werden, wodurch wir in der Lage sind individuell auf den einzelnen Bedarfsfall einzugehen.

Drucker on Board (Option bei Standschrank)

Der Fahrer erhält – ohne den LKW verlassen zu müssen – sämtliche Lieferdokumente direkt am Selbstbedieungsterminal: Das reduziert nicht nur die Unfallgefahr, sondern spart auch viel Zeit auf der Waage, da der Fahrer nicht mehr seine Papiere irgendwo beheben muss. Durch eine Papierzusatzlade können entweder unterschiedliche Vordrucke verwendet werden oder das Logo mit Schriftkopf wird mitgedruckt. Eine Abdeckhaube sichert den Drucker vor unbefugten Manipulationen (z.B. Offline-Schalten) ab.

Waageneinbindung und Verkehrsleitsystem (Option)

Die Unterbringung des Waagen-Auswertegerätes im SB-Terminal hinter Glas sichert Ihr Unternehmen gegen Manipulation ab: Bediener erkennen zwar Gewicht und Eichplaketten, können aber durch die Glasabdeckung keine Manipulationen am Gerät selbst durchführen. Auch ein Verkehrsleitsystem kann integriert werden: Sensoren und Anlagenzustände werden zusätzlich verwendet, um Schranken und Ampelanlagen im Umfeld der Anlage anzusteuern und so den Verkehr für kürzestmögliche Wartezeiten zu regeln.

Videosystem (Option)

Um die Sicherheit auf der Anlage optimal gewährleisten zu können, kann bei den Selbstbedienungs-Terminals ein Videosystem installiert werden. Dies dient einerseits dazu, die vom EU-Eichgesetz geforderte Dokumentation der ordnungsgemäßen Position zu bewerkstelligen, aber auch einen wirksamen Schutz gegen Vandalismus und Verschmutzung zu geben. Standardmäßig überwachen 2 Kameras das Anlagenumfeld – natürlich können noch zusätzliche Kameras für weitere Überwachungsfunktionen jederzeit eingebunden und auf einem zentralen Videoserver ausgewertet bzw. gespeichert werden.

Link: SB-Terminal mit Outdoor-Erfahrung

 

Das könnte sie auch interessieren
BERTHOLD liefert Logistik-Leitsystem an HKW Aarberg AG
Renergia profitiert von professioneller System-Betreuung
LED Display: neue Komponente für Anzeigesysteme im Außenbereich
Großauftrag von ROHRDORFER