Die Kombination aus Müllverwertung mit einem Holzheizkraftwerk sowie einem Gas- und Dampfkombikraftwerk ist ein schweizweites Pionierprojekt.

Die Energiezentrale Forsthaus verwertet Müll (Kehricht) und Holz aus der Region sowie Erdgas und erzeugt daraus Energie in Form von Fernwärme, Strom und Dampf.

Errichtet und betrieben wird die Anlage durch Energie Wasser Bern (EWB).
Rudolf Berthold Ges.m.b.H liefert für diese richtungsweisende Anlage die komplette Logistik-Automation.

Zahlreiche Referenzprojekte in ähnlichem Umfang konnten EWB von der qualitativ hochwertigen Logistiklösung aus Österreich überzeugen.

Schlüsselfertige Gesamtlösung

Als Spezialist und kompetenter Partner für Logistiklösungen stellt die Firma Rudolf Berhold Ges.m.b.H. ihr gesammeltes Know-How gleich von Beginn an zur Verfügung und liefert eine schlüsselfertige Gesamtlösung.

Da 100%ige Kundenzufriedenheit im Vordergrund steht begleitet Rudolf Berthold Ges.m.b.H das Projekt vom Engineering über die Abwicklung bis hin zur Übergabe des fertigen Systems und noch darüber hinaus.

Neben der Zentrale, der Büroausstattung, der Selbstbedienungsterminals und der Software beinhaltet das im Falle der Energiezentrale Forsthaus auch die kompletten Waagen, die Zutrittskontrolle, ein digitales Gegensprechsystem sowie diverse Schnittstellen.

EWB hat somit für all diese Bereiche nur einen Ansprechpartner und das komplette System liegt in der Verantwortung der Firma Rudolf Berthold Ges.m.b.H.

Einfahrt zur Energiezentrale

Das Rudolf Berthold System (RBS) beginnt bereits bei der Zufahrt aufs Werksgelände und überwacht die Identität eines Fahrzeugs in der gesamten Prozesskette.

Nach dem Haupttor steht eine Einfahrt mit Identifizierung, Waage, digitaler Sprechanlage und Schrankenanlage zur Verfügung.

Die LKW Waagen sind zweiteilig (Verbundwaagen) ausgeführt. So können Zugfahrzeug und Anhänger separat verwogen werden. Digitale Messzellen ermöglichen außerdem eine Fernwartung der Waagen.

Zur Identifizierung werden Kommunalfahrzeuge mit Tags von Tagmaster ausgestattet. Dies ermöglicht eine prompte, berührungslose Identifizierung aus mehreren Metern Entfernung.

Für Holzanlieferungen oder nicht wiederkehrende Kunden wird die Einfahrtsanlage zusätzlich mit einem Barcodeleser ausgestattet, so ist es möglich sämtliche Fahrzeuge zu erfassen und zu identifizieren.

Die Schranken- und Toranlage kann bei Bedarf durch den Portier manuell gesteuert werden.

Das moderne Design der LKW-Terminals ("Vororte") spiegelt die richtungsweisende Idee der gesamten Energiezentrale wieder.

Holzanlieferung

Das System erfasst sämtliche An- und Auslieferungen. Neben Kehrricht und Zusatzstoffen beinhaltet das auch die Anlieferung von Holz in verschiedenen Qualitätsstufen.

Direkt am Bunker für Hackschnitzel werden hierbei die Daten für die Holzentladung an einem eigenen Terminal ("Vorort") erfasst.
Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Entnahme und Zuweisung der Proben gelegt.

Zur Bestimmung des Heizwertes der angelieferten Biomasse wird ein separater Arbeitsplatz mit Präzisionswaage und Trockenofen eingerichtet.

Darüber hinaus ist für die Zukunft auch eine elektronische Schnellmessung vorgesehen, welche ins System eingebunden werden muss.
 

Zentrale Systeminfrastruktur mit hoher Ausfallsicherheit

Die Zentrale des RBS-Systems ist redundant ausgeführt und garantiert damit eine höchstmögliche Ausfallssicherheit.
Die Hauptaufgabe des Logistiksystems sind die Stammdatenverwaltung, die Erfassung von Aufträgen, die Überwachung und Erfassung der An- und Auslieferungen sowie die Fakturierung.

Dank zahlreicher Schnittstellen übernimmt RBS weitere wichtige Aufgaben, die den Anlagenbetrieb wesentlich vereinfachen und für Sicherheit und Wirtschaftlichkeit sorgen:
 

  • Kamerasystem
  • Bereitstellung von Anlieferdaten und Bunkerstand für den Holz-Hauptlieferanten
  • Leittechnik
  • elektronische Schnellmessung für Energiegehalt der angelieferten Biomasse
  • Kassenautomat für eine elektronische Rechnungsbegleichung von Barzahlern
  • Finanzbuchhaltung

Ausfahrt der Energiezentrale

Für die Ausfahrt stehen zwei Spuren zur Verfügung:

  • 1. Eine Ausfahrt mit Waage zur Endverwiegung, automatischer Ausfolge der Begleitpapiere, digitaler Sprechanlage, Schrankenanlage
  • 2. Eine Nebenspur mit Identifikation und Schrankenanlage

An der Ausfahrt mit Waage erfolgt neben der Endverwiegung auch die automatische Erstellung der Lieferscheine und eventueller Begleitpapiere, die vom Fahrer bei der Ausfahrt – ohne Zeitverlust – entnommen werden.

Die Ausfahrt ohne Waage dient für bestimmte Fahrzeuge die mit einem, in den Stammdaten hinterlegtem, Tara-Gewicht abgerechnet werden.

Rudolf Berthold Ges.m.b.H ist stolzer Partner von EWB

Besonders

  • die Flexibilität und Ausbaumöglichkeiten des Rudolf Berthold Systems (RBS)
  • die schnelle und einfache Funktionsweise
  • die Erfahrung, das Know-How und das persönliche Engagement in der Planung derartiger Logistik-Automationssysteme
  • die hohe Qualität in Ausführung und Produktauswahl
  • das kompetente Service und Wartungsteam mit der Möglichkeit eines Wartungsvertrages
  • (24h/7 Tage Hotlinesupport und eine garantierte Reaktionszeit 4h über Fernwartung)

stellten die wichtigsten Kriterien für die Entscheidung über den Logistik-Automations Partner dar. Selbst die Übernahme von Stamm- und anderen historischen Daten aus dem bestehenden System von EWB wurde seitens der Rudolf Berthold Ges.m.b.H bewerkstelligt.
Die Rudolf Berthold Ges.m.b.H. bedankt sich für das Vertrauen und ist stolz Teil dieses Pionierprojektes sein zu dürfen.
 

Nähere Informationen

Planer und Betreiber von Kraftwerken und Energiezentralen erhalten auf Anfrage gerne ein persönliches Infopaket über das Projekt und unsere Leistungen.

Gerne stehen wir auch für ein Gespräch zu diesem Thema zur Verfügung.

Kontakt
 

Das könnte sie auch interessieren
BERTHOLD liefert Logistik-Leitsystem an HKW Aarberg AG
Renergia profitiert von professioneller System-Betreuung
Großauftrag von ROHRDORFER
Besuch aus der Schweiz: Werkabnahme Limeco bei BERTHOLD