BERTHOLD hat kürzlich zwei Workshops abgehalten, die sich auf die Entwicklung des Teams sowie die Förderung der betrieblichen Gesundheit konzentrierten.

Foto: BERTHOLD

Die Mitarbeiter von BERTHOLD sind als starkes, schlagkräftiges Team bekannt, das sich neben dem Tagesgeschäft weiteren Herausforderungen zu stellen hat:

Regelmäßig hohe Arbeitsauslastung, schnelles Unternehmenswachstum, Veränderung des Arbeitsumfeldes durch den Umbau des Firmensitzes, aber auch äußere Faktoren wie Lieferschwierigkeiten aufgrund des Ukrainekrieges sowie die vergangene unruhige Zeit der Pandemie zehrten an den Kräften.

Die beiden Workshops samt Maßnahmenpaketen sollen dazu beitragen, das Team zu stärken und zu fördern, die Mitarbeiter bei der Bewältigung von Herausforderungen zu unterstützen und die Effektivität der Organisation weiter zu optimieren.

Der Workshop zum Thema betriebliche Gesundheitsförderung, in Zusammenarbeit mit der ÖGK (Österreichische Gebietskrankenkasse), soll Mitarbeitern und dem Unternehmen helfen, den Fokus stärker auf Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu legen und diese zu verbessern. Konkrete Maßnahmenpakete konnten ausgearbeitet und befinden sich in Umsetzung bzw. wurden bereits umgesetzt.

Während die Optimierung der Arbeitsplätze, ein firmeninternes Fitnesscenter, konkrete Home-Office Regeln und die Einführung einer Tagesbereitschaft bereits spürbare Verbesserungen bringen, werden nun nach der Pandemie verstärkt wieder regelmäßig gemeinschaftliche Aktivitäten gefördert und organisiert. Geplant ist auch ein Impuls-Workshop mit dem Fokus digitaler Stress / „Deep Work“ – konzentriert Arbeiten in einer Welt voller Ablenkung.

Der zweite Workshop, zum Thema „Zusammenarbeit und Kommunikation“, wurde vom Beraterinnen-Team Nina Richter, Sonja Fahrner-Poszvek und Nicolette Barg-Szalachy gestaltet und moderiert. Die Expertinnen aus den Bereichen Personalentwicklung, Strategie und Business Development sowie Kommunikation führten den Workshop im Rahmen einer Ausbildung im Bereich Coaching und Organisationsentwicklung durch.

Zielsetzung des Workshops war es, das Miteinander zu stärken, Verständnis für andere Bedürfnisse und Arbeitsweisen zu entwickeln sowie Verbesserungspotenziale für ein konstruktives Arbeiten zu identifizieren.

Foto: Nicolette Barg-Szalachy 

Foto: BERTHOLD 

Auch hier konnten konkrete, effektive Maßnahmen als Ergebnis verbucht werden:

Die Neustrukturierung von Quartalmeetings, die nun unter stärkerer Einbindung aller Mitarbeiter stattfinden, die Ausarbeitung eines Stellvertretersystems, gemeinschaftliches Erarbeiten interner Kommunikationsregeln und Prozessoptimierungen in einzelnen Arbeitsbereichen helfen dem Team, effektiver zusammenzuarbeiten und Fähigkeiten und Kenntnisse besser zu teilen.

„Wir glauben, dass die Investition in unsere Mitarbeiter der Schlüssel zu unserem Erfolg ist“, meint Joachim Berthold, Geschäftsführer von BERTHOLD. „Als KMU kann man nur als starkes Team gewinnen. Indem wir in Gesundheit und Wohlbefinden investieren und dem Team helfen, besser zusammenzuarbeiten, können wir unsere Organisation zukunftssicher gestalten. Dies wird zweifellos dazu beitragen, dass das Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich bleibt.“

Das könnte sie auch interessieren
Berthold erhält Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsvorsorge
Kreislaufwirtschaft im Fokus: Highlights der AWT 2024
IFAT Munich 2024: Vernetzung und Wissenstransfer
Jubiläum bei BERTHOLD: Maria Medved - 25 Jahre Herzblut für unser Unternehmen